„Selten nur bedarf es mehr als des Schweigens jenes Mannes, auf den er lange gewartet hat. Er wusste schon alles, aber er musste einen, jenen bestimmten Ansprechpartner haben, um in dessen Schweigen Gewissheit zu erlangen,
sich selbst zu finden.
Sandor Marai
Die Schwitzhütte ein Reinigungsritual in der Natur, mit den vier Naturelementen!
 „Das Schwitzen ist ist ihr Universalheilmittel, von dem sie grossen Gebrauch machen. Die Kranken werden dadurch überschüssige Gefühlsregungen los, die ihren Gesundheitszustand negativ beeinflussen und so bestimmte Krankheiten hervorgerufen haben. Die Schwitzhütte ist eine runden sechs bis sieben Fuss hohe Hütte, in der 8-12 Leute Platz haben. Sie wird durch Matten und Felle luftdicht abgeschlossen. In ihre Mitte legt man ein paar Steine, die zuvor lange im Feuer erhitzt wurden. Die, die Schwitzen wollen, gehen dann in die Hütte, und das ganze nackt. Beginnen die Steine abzukühlen, erwecken sie die Hitze gleichsam wieder zum Leben, indem sie gelegentlich etwas von dem kalten Wasser darüber giessen. Kaum berührt dieses Wasser die Steine, erfüllt Dampf die ganze Hütte, was die Hitze stark ansteigen lässt….Ihr Körper beginnt überall Schweisströpfchen zu bilden, und wenn alle ihre Poren geöffnet sind und ihnen überall der Schweiss rinnt, kommen sie aus der Hütte, singen und springen in den Fluss….das Schwitzen ist jedoch nicht nur bei den Wilden Nordamerikas, sondern auch in zivilisierten Regionen gebräuchlich, um Fremde zu empfangen.“
Beschrieb einer Schwitzhütte der Native Americans, Jesuitenpater Lafiteau, 1724
Zum Wohle der Gemeinschaft
„Wenn du irgendwo ankommst, prüfe, ob dein Herz sich wohlfühlt. Wenn nicht ändere die Richtung. Folge so lange deinem Herz, bis du den richtigen Ort findest.“  Bear Heart
Mögliche Fragen und Vorbereitung im Vorfeld einer Schwitzhütte:
  • Wieso bin ich heute hier?
  • Was ist mein Bezug zur Natur, Jahreszeit?
  • Wo stehe ich aktuell im Leben?
  • Was beschäftigt mich jetzt gerade?
  • Was höre ich von den Anderen?
  • Was ist mein Herzenswunsch?
  • Wie steht es mit meiner geistigen und körperlichen Gesundheit?
  • Wo schöpfst du Kraft für Dich?
  • Was zeigt Dir dein Umfeld?
  • Möchte ich etwas abgeben, übergeben?
  • Mit welchen Emotionen bin ich an den Platz/Ort gekommen?
Seit über 15 Jahren biete ich Schwitzhütten für Männer und vereinzelt für gemischte Gruppen an. Ich habe dabei mein eigenes, und sehr persönliches Ritual entwickelt, welches sich jedoch stark an den rituellen Abläufe der Indigenen Völker orientiert. Elementar Wichtig ist das gemeinsame Erleben, der Zeitfaktor, welches eine Entschleunigung in unserer Zeit überhaupt möglich macht. Deswegen findet der Ablauf des gesamten Ritual über das ganze Wochenende statt.
Für eine gute Integration nach dem Wochenende empfehle ich auch die folgenden Stunden nach dem Ritual, bewusst und in Achtsamkeit zu gehen.
Kursort:
Die Schwitzhütten finden im Mülital bei Oltingen / Detlingen BE statt, in einer Natur, in der Stille bewegt und Begegnungen möglich werden. Geschlafen wird im 7m Dom (Zelt), das Wochenende selber findet im Freien statt und bei jeder Witterung. Daher empfehle ich lockere, dem Wetter angepasste Kleider und 2 Badetücher, Lungis oder dergleichen mitzunehmen. Ein Bach, Schwimmteich und Naturjacuzzi bieten die Möglichkeit zu Pflege und Entspannung. Das nächtliche Feuer und Kerzenlicht laden zum Austausch ein. Gekocht wird im nebengelegenen Haus. Der Kontakt zur Aussenwelt ist nur eingeschränkt möglich und minimal zu halten.
Anmeldung:
Bis spätestens 4 Tage vor dem Wochenende
Die Gruppe besteht aus mindestens 6 – max. 14 Teilnehmenden
Kosten :
CHF 100.–, inkl. Essen und Übernachtung
Leitung: Adrian Wiesmann

09

November

Schwitzhütte vom 9.-10. November 2019